Kremser Humanistische Gesellschaft
ς χαρίεν στνθρωπος
ταν νθρωπος .
Croyez ceux qui cherchent la vérité, doutez de ceux qui la trouvent.

FELIX, QUI POTUIT RERUM
COGNOSCERE CAUSAS.

Wie liebenswert ist der Mensch, wenn er Mensch ist.
(Menander)

Glaube denen, die die  Wahrheit suchen und zweifle an denen, die Sie gefunden haben.
(André Gide) 

Glücklich, wer die Urgründe der Welt zu erkennen vermochte.                (Vergil)      

 

Veranstaltungen

im Oktober

Vortrag

„WOFÜR STEHT DER NAME CHARLES DARWIN NICHT?“

Die Entwicklung der Evolutionstheorie im historischen Kontext . Einflüsse und

Auswirkungen.

Charles Darwin gehört zu jenen Forscherpersönlichkeiten, die das Welt- und Menschenbild nachhaltig geprägt und verändert haben. Die Theorie der Evolution ist untrennbar mit seinem Namen verbunden. Selbst in der ideologischen Verzerrung des Sozialdarwinismus wird der gewaltige Einfluss sichtbar, der von Darwins Theorie der Evolution ausgeht.

Unter dem Titel: „Wofür steht der Name Charles Darwin nicht?“ soll versucht werden, den Focus auf den Ausgangspunkt zu richten und die Entwicklung der Evolutionstheorie im historischen Kontext zu beleuchten, die vielfältigen Einflüsse zu schildern, die Darwin zu seiner Theorie inspiriert haben und schließlich auf die Auswirkungen einzugehen, die seine Veröffentlichungen bis heute haben.

Kernpunkte bilden dabei Darwins Verhältnis zu Alfred Russel Wallace und seine Pangenesistheorie, die zwar oft zitiert wird, aber deren Inhalt kaum bekannt ist.

 

Vortragender

Mag. Roman Honauer

Roman Honauer, Jahrgang 1969, Studium des Lehramtes Biologie und Erdwissenschaften an der Universität Wien, seit 1998 Biologielehrer am Gymnasium Piaristengasse in Krems. Sein besonderes Interesse gilt der historischen Entwicklung der Biowissenschaften und der Evolutionstheorie.

 

Termin

Montag 16.Oktober 2017, 19:00 Uhr

 

Veranstaltungsort

Festsaal des BRG Kremszeile, Rechte Kremszeile 54

3500 Krems an der Donau

Anfahrtsplan

 

Eintritt

freiwillige Spenden

 

 

 

Aktuelles

 

Österreichweit wird an den Gymnasien in allen Bundesländern einmal jährlich eine „ Philosophieolympiade “ veranstaltet. In Niederösterreich treffen Schüler aus den Oberstufen der Gymnasien in Begleitung der sie betreuenden Professoren in Krems zusammen und verfassen an einem Vormittag einen Essay zu einem philosophischen Thema.

>>Details

 

 

 

 

 

 

 

Kremser Humanistische Gesellschaft, A-3500 Krems an der Donau, Piaristengasse 2, ZVR-Zahl: 251657051

http://www.krems-hum-ges.at E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!