Kremser Humanistische Gesellschaft

Archiv der Veranstaltungen 2017/2018

 

Vortrag

Schriftguterhaltung - Herausforderung und Aufgabe

Vom Kampf für die Erhaltung unseres kulturellen Erbes in Bibliotheken und Archiven.

Vortragende

Mag. Dr. habil. Patricia Engel , Donau-Universität Krems

Info

Für das kulturelle Gedächtnis eines Landes ist die Erhaltung von Schriftzeugnissen (und der darin enthaltenen oder sie ergänzenden nichtschriftlichen Informationen, wie z. B. Zeichnungen, Landkarten, Fotos) unerlässlich. Diese Informationsträger sind vielen Gefahren ausgesetzt: durch Zerfall von Papier, Tintenfraß, Feuchtigkeit und Schimmel, Staub, durch unsachgemäße Aufbewahrung, mangelhafte Sicherungsmaßnahmen, fehlende Einsicht in ihre Bedeutung als Kulturerbe usw. Das gilt auch im Zeitalter der Digitalisierung, sind doch originale Zeugnisse der genannten Art ebenso bedeutend und kostbar wie die Werke der bildenden Kunst. Die Vortragende, Mag. Dr. habil. Patricia Engel, war Initiatorin des Europäischen Forschungszentrums für Buch- und Papiererhaltung und –restaurierung, das von 2008 bis 2010 in Horn aufgebaut und ab 2010 von ihr geleitet wurde. Dieses Forschungsprojekt wurde 2014 in die Donau-Universität Krems (Zentrum für Kulturgüterschutz) integriert. Dort ist Mag. Dr. habil. Engel als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Die Vortragende wird über die genannten Probleme und deren Dimension und den Nutzen der Schriftguterhaltung für unsere Gesellschaft, auch anhand von Beispielen und mit Bildern, referieren.

Termin

Montag 20.November 2017, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort

IMC Fachhochschule Krems, Am Campus Krems, Trakt G, Erdgeschoss, Raum G.E. 12

3500 Krems an der Donau

 

Vortrag

„WOFÜR STEHT DER NAME CHARLES DARWIN NICHT?“

Die Entwicklung der Evolutionstheorie im historischen Kontext . Einflüsse und

Auswirkungen.

Charles Darwin gehört zu jenen Forscherpersönlichkeiten, die das Welt- und Menschenbild nachhaltig geprägt und verändert haben. Die Theorie der Evolution ist untrennbar mit seinem Namen verbunden. Selbst in der ideologischen Verzerrung des Sozialdarwinismus wird der gewaltige Einfluss sichtbar, der von Darwins Theorie der Evolution ausgeht.

Unter dem Titel: „Wofür steht der Name Charles Darwin nicht?“ soll versucht werden, den Focus auf den Ausgangspunkt zu richten und die Entwicklung der Evolutionstheorie im historischen Kontext zu beleuchten, die vielfältigen Einflüsse zu schildern, die Darwin zu seiner Theorie inspiriert haben und schließlich auf die Auswirkungen einzugehen, die seine Veröffentlichungen bis heute haben.

Kernpunkte bilden dabei Darwins Verhältnis zu Alfred Russel Wallace und seine Pangenesistheorie, die zwar oft zitiert wird, aber deren Inhalt kaum bekannt ist.

 

 

Vortragender

Mag. Roman Honauer

Roman Honauer, Jahrgang 1969, Studium des Lehramtes Biologie und Erdwissenschaften an der Universität Wien, seit 1998 Biologielehrer am Gymnasium Piaristengasse in Krems. Sein besonderes Interesse gilt der historischen Entwicklung der Biowissenschaften und der Evolutionstheorie.

Termin

Montag 16.Oktober 2017, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort

Festsaal des BRG Kremszeile, Rechte Kremszeile 54

3500 Krems an der Donau

Anfahrtsplan

 

 

 

 

 

 

 

Kremser Humanistische Gesellschaft, A-3500 Krems an der Donau, Piaristengasse 2, ZVR-Zahl: 251657051

http://www.krems-hum-ges.at E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!